22.09.2016

...La Beliana, einfach Spitze...

Spitze ist ein tolles Material. Zugegeben, nicht immer ganz einfach in der Verarbeitung aber sooooooooooooooooooooo schön.


Und die liebe Dani von Schnittgeflüster hat DEN Schnitt für eine tolle Spitzenkombi in die Runde geworfen.


La Beliana. So elegant wie dieser Name klingt ist auch das Teilchen, was ihr daraus zaubern könnt.


Es ist ein wirklich einfach genähtes Shirt, dass mit einem Spitzeneinsatz genäht werden kann. Ihr könnt natürlich auch verschiedene Jerseys oder andere Stoffe miteinander kombinieren oder ihr haltet es ganz schlicht und ohne Teilung.


Ich liebe die Kombi aus rosa und türkis und finde Spitze einfach spitze.

Ein schlichter Fairy Rock in schwarz-weiß ist für mich die perfekte Ergänzung. 


Und ein Tag am Meer....
_____________________________________
Verlinkt bei RUMS

Schnitte:










15.09.2016

...maritime Liebe...

Schmacht, schmelz....ich bin so verliebt in das Leben an der Küste. Das wisst ihr mittlerweile glaube ich auch alle und umso mehr freue ich mich, euch heute auch wunderbare maritme Bilder zeigen zu dürfen.


Ein RIIIIIIIIIIIIIIIIIEEEEEEEEEEEEESSSSENNNPROJEKT stand an, denn ich hatte die Ehre für Schnittgeflüster die Herbstkollektion mit probenähen zu dürfen. 

Das waren ganz schön viele Teilchen und eins schöner als das andere. 

Und es ist für mich auch wieder eine neue Erfahrung gewesen, denn ich mit dem Blazer ist es wie mit Blusen bei mir......die findet man eigentlich nicht in meinem Schrank. 


Aber LaJazida kann so wunderbar sportlich elegant genäht werden und sitzt bewusst etwas weiter, damit man auch an kühlen Tagen noch etwas kuscheliges unterziehen kann.
Diesen tollen Blazer könnt ihr auch mit Kapuze nähen (zeig ich euch noch), mit sichtbaren oder ordentlichen Nähten...ach eigentlich wie ihr wollt.
Ich habe mich für ein maritimes Komplettoutfit entschieden. 

LaJazida trifft den Fairy Rock und ein schlichtes schwarzes Oberteil ohne Schnittmuster.


Das Oberteil ist eigentlich nur wie ein Schlauch genäht, oben ein Bündchen und unten gesäumt, fertsch ;-)

Diese Blazerversion ist aus leichtem Sommersweat genäht. Da dieser von innen sehr im Kontrast zu der Außenseite steht, habe ich mich für die sichtbaren Nähte entschieden. (haha, mit diesen 2 Stoffseiten kann man auch ganz wunderbar spielen, auch dazu in einem anderen Beitrag mehr).


Ich mag die Blazerlänge sehr, denn so sind auch der Poschi und der Rücken immer bedeckt und das ist bei norddeutschem Wind sehr angenehm.


Da der Blazer vorne offen ist, wird das Vorderteil gedoppelt genäht. So kann man bei verschiedenen Stoffen wunderschön mit den Mustern oder Farben spielen. 

Bei den Ärmeln habe ich den Stoff auch nur nach außen umgeschlagen und dann abgesteppt. 


Ich mag diesen maritmen sportlich-eleganten Look sehr und fühle mich total wohl darin.


Und eins muss ich euch noch erzählen, weil ich es wirklich süß fand. Ich war gestern beim Handball und hatte diesen Blazer mit und schräg hinter mir stand eine Frau, die sich aus diesem Stoff einen tollen Rock genäht hat. Ich wollte so gerne ein Foto mit ihr machen, aber leider war sie auf einmal ganz schnell weg. 


Und das wichtigste darf ich natürlich nicht vergessen, die Stöffchen sind natürlich alle von Jippel und wo ihr die Schnitte findet, wollt ihr bestimmt auch noch wissen.

Schnitte:
 * Blazer La Jazida (auch als Jazida für Kinder und als Kombischnitt erhältlich von Schnittgeflüster


*Oberteil ohne Schnitt (wollt ihr ein DIY?)

Stoffe: 
*für den Blazer Sommersweat
*für den Rock und das Oberteil Jersey
-alle von Jippel-

-verlinkt bei RUMS-










08.09.2016

...ein toller Jumpsuit...

Hi ihr Nähbienchen,

heute komme ich mit einem tollen Jumpsuit für euch daher. 

Ja ich weiß, beim "Einteiler" spalten sich die Meinungen. Für Kinder sind sie immer süß und kuschelig und für uns große Mädels? Hm, da ist es schon schwierig, etwas wirklich alltagstaugliches zu finden.

Ich finde Einteiler toll, muss aber gestehen die selbst genähten sind bislang auch nur zu Hause Teilchen.

Aber nun ist Schluss damit, denn -wie ich finde- gibt es einen neuen tollen Stern am Schnitterstellerhimmel.


Die liebe Anna ist mit ihrem Label Anniway Schnittmuster online gegangen und hat gleich zu Beginn eine ordentliche Ansage hingelegt.

Ich hatte die große Ehre und durfte ihren ersten Schnitt, den Jumpsuit *Clove* probenähen und hatte eine ordentliche Portion Respekt dabei.

Anna ist gelernte Modeschneiderin und Schnitttechnikerin und ja, das merkt man. Alles war sehr sehr qualitativ und hochwertig. Schon im Probenähen wurde detailverliebt auf all unsere Anmerkungen eingegangen.


So entstanden bei mir 3 tolle Clove´s und ich verziere soger die Homepage von Anniway. Hier wären wir wieder beim Thema, ohne meinen Mann und seine Kamera wäre das alles nicht möglich.
Aber was macht diesen Jumpsuit nun so besonders?


Es gibt ihn in lang und in kurz, er ist als Maßschnitt oder Mehrgrößenschnitt erhältich, das Vorderteil besticht durch seine raffinierte Überlappung, ich persönlich liebe den Rücken. Seitlich eingesetzte Taschen, kleine Falten im Oberteil und in der Hose und der überschnittene Übertritt an der Hose sorgen für kleine verspielte Details, die Clove einfach einzigartig machen.


Ok, es sollte nicht das erste Nähprojekt sein, da der Schnitt schon etwas aufwändiger ist. Aber eine gute Anleitung hilft bei jedem Schritt.

Wir ihr merkt komme ich aus dem Schwärmen nicht mehr raus. Das liegt einfach daran, dass ich Anna´s Arbeit sehr schätze und ich wirklich überwältigt bin von diesem Jumpsuit.

Allerdings ist mir die Stoffauswahl wirklich schwer gefallen. Ich hatte Angst bei zu bunten Stoffen wie ein Clown auszusehen. 
Aber im Lieblingsladen wurde ich dann fündig und habe diesen tollen grafischen Stoff in grau gefunden.

Was sagt ihr, wie findet ihr den Jumpsuit?

Verlinkt bei RUMS

Stoff: Jersey von Jippel








02.09.2016

...der Mann hinter der Kamera...

Den heutigen Blogbeitrag widme ich meinem Mann. 

Denn ganz ehrlich, all meine genähten Sachen kommen nur durch ihn so richtig zur Geltung. 

Warum? Ganz einfach, er ist der Mann hinter der Kamera. Und was gute Bilder ausmachen, habe ich tatsächlich unterschätzt. 

Ich habe mich auch vor der guten Kamera auf Probenähen beworben und meine Bilder gezeigt, aber es waren halt immer nur so lala Bilder und die Resonanz ehr nicht so doll. Und nun, nun flutscht es und ich bin immer ganz begeistert, wie man doch mit Licht spielen kann.

Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich unser liebes Schätzchen noch nicht so ganz durchschaue. Aber mein Göttergatte hat in der Fotografie sein Hobby gefunden. Und davon profitiere ich ungemein.

Ich nähe gerne, er fotografiert gerne und fertig ist ein schönes Gesamtwerk. Und das seine Bilder gut ankommen, merke ich bei jedem Post auf´s neue. 

Daher finde ich ist es Zeit DANKE zu sagen. 

Danke, dass du mir die Zeit zum nähen lässt.

Danke, dass du mein Gejaule erträgst, wenn mir die Bilder doch mal nicht gefallen oder ich mir schon genau in den Kopf gesetzt habe wie es aussehen soll (so sind wir Frauen halt).

Danke, danke, danke, denn ohne dich wäre ich nur eine halbe Nadelnixe.

ICH LIEBE DICH!!!






01.09.2016

...ein Kleid, ein Eis und eine Sonnenbrille....

...und ich bin mir sicher ihr wisst genau, worum es in diesem Beitrag geht. 


Genau, Kleid + Eis + Sonnenbrille, so hieß der Aufruf zum dritten Nähmob von Annelie von Ahoi.



Zum Glück hatte ich meine Bilder noch rechtzeitig zu Annelie geschickt, denn am Tag der Veröffentlichung war ich im Urlaub. 


Von daher bekommt ihr nun hier und heute meine Kleid + Eis + Sonnenbrille - Kombi nachgereicht.


Ich finde diese Nähmob´s (Nähmöbbe??? wie heißt es denn....) so witzig und konnte bislang auch an allen 3 teilnehmen. 


Ich freue mich schon riesig auf den nächsten und bin ganz auf das Thema gespannt. 

Macht doch auch mal mit, falls ihr es bislang noch nicht getan habt. Es macht wirklich Spaß.

Verlinkt bei RUMS